Was sind die Stadien der degenerativen Bandscheibenerkrankung – und in welchem «Stadium» befinden Sie sich?

Abbildung: Kaskade der degenerativen Bandscheibenerkrankung: Verlust der Bandscheibenhöhe → Erhöhte Instabilität → Veränderung des Wirbelsäulengleichgewichts → Erhöhte Beanspruchung der Facettengelenke/des Bandapparates → Bildung von Osteophyten (Knochenauswüchse) → Schmerzen im unteren Rücken und/oder Nervenschmerzen.

Was ist eine degenerative Bandscheibenerkrankung?

Die degenerative Bandscheibenerkrankung (DDD = degenerative disc disease) ist der natürliche Alterungsprozess oder die traumatische Zersetzung einer Bandscheibe, wodurch die Anatomie der Wirbelsäule von der „Normalität“ abweicht. Dies äussert sich typischerweise in einer geschrumpften Bandscheibe, wobei die Möglichkeit besteht, dass das gelartige Zentrum der Bandscheibe austritt. Dies ist vergleichbar mit einem mit Marmelade gefüllten Berliner, der zusammengedrückt wird, so dass der Berliner flach wird und die Marmelade herausquillt.

DDD kann bei manchen Menschen Symptome wie Schmerzen verursachen, während sie bei anderen zu Problemen wie Taubheitsgefühlen oder Kribbeln führen kann. DDD führt nicht nur zu einer Schrumpfung der Bandscheiben. Wenn das saure zentrale Material der Bandscheibe austritt, kann es das umliegende Gewebe reizen oder zusammendrücken. Die Schrumpfung der Bandscheibenhöhe kann ebenfalls zu Schmerzen oder Unbehagen führen, da die Höhe der Bandscheibe es den verschiedenen Teilen der Wirbelsäulenknochen, oder Wirbel, ermöglicht, Öffnungen innerhalb der Wirbelsäule aufrechtzuerhalten. Wenn die Bandscheiben an Höhe verlieren, verengen sich diese Öffnungen – was potenziell Nerven einklemmen kann, die für die Empfindung in verschiedenen Bereichen des Körpers verantwortlich sind.

Was sind die Stadien der degenerativen Bandscheibenerkrankung?

Die degenerative Bandscheibenerkrankung wird oft als „Kaskade“ beschrieben, da sich die Symptome im Laufe der Zeit allmählich verschlimmern. Sie wird manchmal durch ein traumatisches Ereignis wie einen Unfall ausgelöst, schreitet jedoch auch mit dem Alter fort. Da jeder Mensch einzigartig ist, kann dies zu unterschiedlichen Zeiten beginnen und unterschiedlich schnell voranschreiten.

Es gibt vier Stadien der DDD. Die Abbildung oben und die folgende Tabelle können helfen, die Unterschiede dieser Stadien besser zu verstehen und möglicherweise festzustellen, in welchem Stadium Sie sich befinden.

 

Stadium Stadium 1 Stadium 2 Stadium 3 Stadium 4
Werde ich Schmerzen haben? Möglich, aber eher ungewöhnlich. Ausser nach einem traumatischen Ereignis, wie einem Unfall. Manchmal. Hängt von einer potenziellen Kompression, Rückenmarks oder der Nerven ab. Häufig haben Sie entweder Schmerzen oder andere nervenbezogene Probleme (Kribbeln). Häufig treten erhebliche Schmerzen auf.
Wie sieht das auf meinem Röntgenbild/MRT aus? Röntgenaufnahmen können in diesem Stadium einen Verlust der Krümmung der Wirbelsäule Auf dem Röntgenbild sehen die Bandscheiben in den betroffenen Wirbelsäulenabschnitten dünner aus, und MRT-Aufnahmen können eine Einklemmung von Nerven zeigen. Im Stadium 2 können sich auch Knochensporne bilden. Die Wirbelsäulenknochen (Wirbel) können sich verformen, und die Bandscheiben sind viel dünner als normal. Die Bandscheiben sind sehr dünn oder ganz verschwunden und die Wirbelkörper versuchen möglicherweise miteinander zu verschmelzen.
Wie könnte dies behandelt werden? Ernähren Sie sich richtig, treiben Sie Sport, trinken Sie viel und vermeiden Sie Fehlhaltungen und Überanstrengungen. Behandeln Sie die Schmerzperioden mit Ruhe, Eis/Wärme und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDs). Die Einklemmung von Nerven kann eine chirurgische Behandlung erfordern. Einigen Patienten helfen Inversionsbänke und Dehnübungen die Linderung verlängern. Epidurale oder andere Injektionen können ebenfalls zu einer längeren Linderung führen. In diesem Stadium ist in der Regel ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um die Schmerzen zu beseitigen. Zu den gängigen Verfahren gehören Bandscheibenersatz und Versteifung.
Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen? Suchen Sie einen Arzt auf, wenn konservative Behandlungen versagen und die Symptome länger als eine Woche anhalten oder Sie daran hindern, zur Arbeit zu gehen. Wenn die Symptome länger als eine Woche andauern oder Sie daran hindern, zur Arbeit zu gehen. Wenn die Symptome länger als eine Woche anhalten oder Sie daran hindern, zur Arbeit zu gehen, oder wenn sich die nervenbezogenen Probleme zunehmend verschlimmern. In diesem Stadium sind Sie wahrscheinlich bereits bei einem Arzt in Behandlung. Traumatische Ereignisse und fortschreitende nervenbezogene Probleme können zusätzliche Behandlungen durch einen Anbieter rechtfertigen.

 

Werde ich Schmerzen haben?

Stadium 1: Möglich, aber eher ungewöhnlich. Ausser nach einem traumatischen Ereignis, wie einem Unfall.

Stadium 2: Manchmal. Hängt von einer potenziellen Kompression, Rückenmarks oder der Nerven ab.

Stadium 3: Häufig haben Sie entweder Schmerzen oder andere nervenbezogene Probleme (Kribbeln).

Stadium 4: Häufig treten erhebliche Schmerzen auf.

Wie sieht das auf meinem Röntgenbild/MRT aus?

Stadium 1: Röntgenaufnahmen können in diesem Stadium einen Verlust der Krümmung der Wirbelsäule zeigen.

Stadium 2: Auf dem Röntgenbild sehen die Bandscheiben in den betroffenen Wirbelsäulenabschnitten dünner aus, und MRT-Aufnahmen können eine Einklemmung von Nerven zeigen. Im Stadium 2 können sich auch Knochensporne bilden.

Stadium 3: Die Wirbelsäulenknochen (Wirbel) können sich verformen, und die Bandscheiben sind viel dünner als normal.

Stadium 4: Die Bandscheiben sind sehr dünn oder ganz verschwunden und die Wirbelkörper versuchen möglicherweise miteinander zu verschmelzen.

Wie könnte dies behandelt werden?

Stadium 1: Ernähren Sie sich richtig, treiben Sie Sport, trinken Sie viel und vermeiden Sie Fehlhaltungen und Überanstrengungen.

Stadium 2: Behandeln Sie die Schmerzperioden mit Ruhe, Eis/Wärme und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDs).

Stadium 3: Die Einklemmung von Nerven kann möglicherweise eine chirurgische Behandlung erfordern. Einigen Patienten helfen Inversionsbänke und Dehnübungen die Linderung verlängern. Epidurale oder andere Injektionen können ebenfalls zu einer längeren Linderung führen.

Stadium 4: In diesem Stadium ist in der Regel ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um die Schmerzen zu beseitigen. Zu den gängigen Verfahren gehören Bandscheibenersatz und Versteifung.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Stadium 1: Suchen Sie einen Arzt auf, wenn konservative Behandlungen versagen und die Symptome länger als eine Woche anhalten oder Sie daran hindern, zur Arbeit zu gehen.

Stadium 2: Wenn die Symptome länger als eine Woche andauern oder Sie daran hindern, zur Arbeit zu gehen.

Stadium 3: Wenn die Symptome länger als eine Woche anhalten oder Sie daran hindern, zur Arbeit zu gehen, oder wenn sich die nervenbezogenen Probleme zunehmend verschlimmern.

Stadium 4: In diesem Stadium sind Sie wahrscheinlich bereits bei einem Arzt in Behandlung. Traumatische Ereignisse und fortschreitende nervenbezogene Probleme können zusätzliche Behandlungen durch einen Anbieter rechtfertigen.

Quelle des Artikels: https://www.rediscovermylife.org/reads.php
Autor: William B. Dasher, MD (Wirbelsäulenchirurg, Georgia, USA)
Quelle der Grafik: https://www.rediscovermylife.org/reads/uploads/image/cent_surgeonseminarpresentation_lumbar_05-21_v2c.jpg
Weitere Informationen zum Thema: https://www.spine.md/insights/stages-of-degenerative-disc-disease (nur in Englisch)