Our website use cookies to improve and personalize your experience. Our website may also include cookies from third parties like Google Adsense, Google Analytics, Youtube. By using the website, you consent to the use of cookies. We’ve updated our Privacy Policy. Please click on the button to check our Privacy Policy.

FAQ zu Schutzmasken, Medizinischen Masken und Atemschutzmasken / FFP2

FAQ zu Schutzmasken, Medizinischen Masken und Atemschutzmasken / FFP2

Welche Arten von Medizinische Masken gibt es und welche eignet sichfür welchen Zweck am besten?

Welche Schutzmasken gewähren einen besseren Schutz; Medizinische Masken oder Atemschutzmasken?

Bei den Medizinischen Masken geht es vor allem darum, dass man die anderen Menschen schützt – in der Medizin, dass der operierende Chirurge nicht Bakterien ausatmet, welche in die Wunde des Patienten, welchen er operiert, gelangen. Bei Medizinischen Masken wird die Bakterienfiltration gemessen – Grösse der Bakterien 3 Mikrometer.

Mit FFP2/KN95-Masken schützt man sich selbst besser als mit medizinischen Masken. Bei den FFP2/KN95 Masken wird Partikelfilterung gemessen; mit Partikeln in der Grösse 0.075 Mikrometer. Weil FFP2/KN95 Masken kleinere Partikel filtrieren (94% für Partikel < 0.075 Mikrometer) schützen FFP2/KN95 Masken effektiver vor festen Partikeln (Staub, Viren, Bakterien) und wässrigen und öligen Aerosolen und somit auch besser vor einer Infektion. Diese Maskentypen schliessen den Mund- Nasenbereich besonders dicht ab. Es werden mehr als 94% der Partikel < 0.075 Mikrometer gefiltert, das heisst als auch Viren, Aerosole, Bakterien und Feinstaub. Somit bieten FFP2/KN95- und FFP3 den besseren Schutz und schützen als einziger Maskentyp effektiv vor einer Infektion.

Was bedeutet FFP?

Achten Sie vor der Verwendung von FFP-Atemschutzmasken auf diese Punkte:
• Die Atemschutzmaske ist mit dem CE-Zeichen versehen, gefolgt von einer vierstelligen Kennziffer der notifizierten Stelle. Beispiel: CE 1437
• Auf der Verpackung ist das CE-Zeichen mit derselben Nummer aufgedruckt, ebenso die Normenbezeichnung EN 149:2001+A1:2009 sowie die Adresse eines Inverkehrbringers in der EU oder in der Schweiz.
• Dem Produkt ist eine Kopie der Konformitätserklärung beigelegt. Oder es ist eine Internetadresse angegeben, über die die Konformitätserklärung zugänglich ist.
• Die Konformitätserklärung muss auf eine Baumusterprüfung («type examination») verweisen nach EN 149:2001+A1:2009.
• Auf der Verpackung und in der Konformitätserklärung sind der gleiche Hersteller und die gleiche Firmenadresse angegeben.
• Mit der Maske ist eine Verwendungsanleitung in den Landessprachen mitgeliefert worden.
Wenn diese Punkte nicht erfüllt sind, ist die Qualität der Masken zweifelhaft. In diesem Fall ist ihr Einsatz als Persönliche Schutzausrüstung für Arbeiten mit gesundheitsgefährdendem Staub nicht gestattet.

Sind die KN95 Masken von Stöckli Medical sicher?

Die KN95 Masken wurden gem. "Verordnung 3 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (Covid-19)", vom BAG als Äquivalent zu den FFP2 Masken beurteilt, welche im EU Raum stärker vertreten ist. Obwohl sie nicht 1:1 den gleichen Vorschriften (Regulatorien) unterliegen, haben wir sichergestellt, dass die Produkte den entsprechenden Regulatorien einhalten und die Tests korrekt durchgeführt wurden, von einem zertifizierten Testlabor abgenommen sind und die Tests in deren Datenbank konform hinterlegt sind. Aus dieser regulatorischer und qualitativer Sicht sind diese Masken einwandfrei.

Was ist der Unterschied zwischen Medizinischen Masken und Atemschutzmasken (FFP, KN95, N95)?

Atemschutzmasken (z.B. KN95 oder FFP2) fallen unter die Verordnung zu PSA (Persönliche Schutzausrüstung) oder in Englisch PPE (Personal Protective Equipment). Primäre Zweckbestimmung ist der Schutz des Maskenträgers; sie unterliegen in Europa der Norm EN149.
Eine Klassifikation wird nach der europäischen Norm EN 149 in drei Klassen (FFP1, FFP2, FFP3) vorgenommen. Um sich gut zu schützen, wird meist eine FFP2 oder FFP3 Maske empfohlen.

Medizinische Masken sind ein Medizinprodukt der Risikoklasse I gemäß der Medizinprodukterichtlinie (93/42/EWG, MDD) und müssen die Europäische Norm EN 14683:2019-6 erfüllen und zudem eine CE-Kennzeichnung aufweisen. Zweckbestimmung ist bei der Nutzung als Medizinprodukt der Schutz des Patienten. Solche Masken werden entsprechend der Norm abhängig von ihrer Filtrationswirkung in verschiedene Typen eingeteilt (I, II und IIR); Typ IIR entspricht dabei dem Typ II mit zusätzlichen Anforderungen an die Flüssigkeitsresistenz.